Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Ausstellung „WAHRNEHMEN“

11/03 - 10/06

WAHRNEHMEN
Ausstellung von Sibylle Reichel

  • mit Bildern, Texten und Erfahrungsräumen
  • mit Beiträgen von Heike Pourian
  • und einem von Kathrin Ibisch (Förderin für Potenzialentfaltung – Prozessgestalterin für persönlichen und kollektiven Wandel), Beate Reichel (Spielraumplanerin) und Udo Hecker (Coach für Persönlichkeits-, Team- und Organisationsentwicklung) gestalteten Begleitprogramm, welches weitere Orte einbinden wird.

Die Ausstellung ist eine Einladung in innere und äußere Erfahrungsräume. Sibylle Reichel zeigt ihre bildlichen Resonanzen zum „STEHEN-MIT-DER-ERDE“ und zum Buch „WENN WIR WIEDER WAHRNEHMEN“. Bewegungs-, Hör- und Gesprächsräume verdichten die Ausstellung. Besucher*innen werden selbst zum Wahrnehmen angeregt und ihren eigenen Ausdruck damit zu finden.

„Offene Villa wirklich“
(Villa wirklich // Dresden // Bischofsweg 6)
für den individuellen Besuch der Ausstellung:

  • 15.03.23 // 17 – 21 Uhr     Gastgeber:in des Tages: Udo Hecker
  • 25.03.23 // 16 – 19 Uhr     Gastgeber:in des Tages: Kathrin Ibisch & Udo Hecker
  • 30.03.23 // 17 – 20 Uhr     Gastgeber:in des Tages: Verena Frohs & Udo Hecker
  • 15.04.23 // 17 – 21 Uhr     Gastgeber:in des Tages: Kathrin Ibisch
  • 24.04.23 // 17 – 19 Uhr     Gastgeber:in des Tages: Kathrin Ibisch & Udo Hecker
  • 04.05.23 // 19 – 21 Uhr     Gastgeber:in des Tages: Kathrin Ibisch
  • 09.05.23 // 17 – 21 Uhr     Gastgeber:in des Tages: Kathrin Ibisch & Udo Hecker
  • 23.05.23 // 17 – 21 Uhr     Gastgeber:in des Tages: Kathrin Ibisch & Udo Hecker


Begleitprogramm:


Mehr zur Ausstellung

In Zeiten tiefgreifender Krisen und Ratlosigkeit lädt das Projekt dazu ein, sich auf die Spuren des dringend nötigen Wandels zu begeben. Die Ausstellung gibt Anregungen, sich selbst als Teil der Natur zu begreifen und aus diesem Bewusstsein heraus unsere Wirklichkeit zu verändern.

Das eigene Wahrnehmen immer wieder zu erspüren und auch auszudrücken, um darüber in einen wahrhaften Austausch mit anderen gehen zu können, zieht sich wie ein roter Faden durch die Ausstellung. Erweitert und verdichtet werden diese Anregungen in einem Begleitprogramm mit Begegnungs-, Hör- und Gesprächsangeboten.

Seit mehreren Jahren steht Sibylle Reichel morgens für etwa 15 Minuten in ihrem Garten. Dieses STEHEN-MIT-DER-ERDE folgt einem Aufruf von Heike Pourian zum Innehalten, um der Weisheit zu lauschen, die allem Lebendigen innewohnt. Die hervorgerufenen, inneren Bilder verbunden mit Körperempfindungen hat Sibylle Reichel in Tagebuchaufzeichnungen und Skizzen gesammelt. In der Folge fanden diese Eindrücke in vielen Werken ihren Ausdruck. Im Film ERDE SEIN (10min) ist diese Praxis der Verbundenheit zu sehen.

Zu den Texten von Heike Pourians Buch Wenn wir wieder wahrnehmen“ – Wach und spürend den Krisen unserer Zeit begegnen. schuf Sibylle Reichel im Jahr 2021 zahlreiche bildliche Resonanzen, die das Buch bereichern. Die Bilder sind als sehr direkter Nachklang zu den Texten entstanden. In einer Sequenz der Ausstellung treten sie nun in einer Auswahl aus dem Text hervor.

Mehr zur Person Sibylle Reichel
Sibylle Reichel (Jahrgang 1971) erkundet, wie Menschen miteinander kommunizieren. Auf ganz unterschiedlichen Ebenen erforscht sie dialogischen Austausch und regt andere dazu an. Als Künstlerin gestaltet sie Bilder oder visualisiert durch Graphic Recording die Gedankengänge von Gruppen, in Vorträgen und Fachtexten. Sie begleitet WIR-Runden und Dialogprozesse nach David Bohm und fühlt sich auch in der improvisatorischen Bewegung zuhause. In der Wahrnehmung, wie sich Zwischenräume aufspannen und gestaltet werden, schließt sich der Kreis zu ihrer Ausbildung als Architektin. All das verwebt sie miteinander und es inspiriert sie, wenn durch Verknüpfungen Neues entstehen kann. Von ganzem Herzen möchte sie mit ihrem Wirken authentische Begegnungen von Mensch zu Mensch ermöglichen.
>>> sibylle-reichel.de

Zu unserem Umgang mit Geld, Wertschätzung und Schenk – Ökonomie
Wir organisieren dieses Ausstellungsprojekt gerade mit großer Freude und im Sinne eines UNS – SELBST – VERSCHENKENS in dieses Projekt. Gleichzeitig kostet und fordert dies auch viel Energie von uns – in zeitlicher, persönlicher und finanzieller Hinsicht. Bei der Vorbereitung sind wir mittlerweile auf verschiedenen Ebenen mit dem Thema Geld in Kontakt gekommen. Fixe Kosten für Raummieten, Anfahrten, Technik, Druckkosten und andere materielle Dinge möchten bezahlt werden. Einige Angebote sind an Honorare auf Basis der Schenk-Ökonomie gekoppelt. Insbesondere stellen wir uns gemeinsam mit Sibylle die Frage, wie Künstler*innen ihren Energieaufwand für Ausstellungen vergütet bekommen können.

Wie kann Wertschätzung im Sinne einer Schenk – Ökonomie funktionieren? Wie geht das konkret? Wie kann Geld und Energie in einem Kreis fließen, wie kann etwas zurückströmen, was wir gerade mit großer Freude in dieses Projekt hineingeben? Wir freuen uns über Eurer Dabei-Sein – und wir freuen uns, wenn ihr dieses Projekt und auch uns persönlich mit einer wertschätzenden Geldspende im Rahmen eurer individuellen Möglichkeiten unterstützt. Vielleicht entsteht aus der Vielfalt an Themen und Möglichkeiten in der Vorbereitung dieses Projektes auch ein gemeinsamer realer Forschungs- und Austauschraum zu unserer Haltung zum Umgang mit Geld. Lasst uns von eurem Interesse gern wissen.

Ganz konkret haben wir zum Thema „GELD“ einen virtuellen „Schenk – Geld – Topf“ eröffnet:

– via Banküberweisung an:
Beate Reichel
IBAN: DE56 4306 0967 1170 8645 00
BIC: GENODEM1GLS – GLS Bank Bochum
Betreff: Wahrnehmen

– via Paypal an b_reichel@posteo.de oder
über folgenden Link: WahrnehmeninDresden
Betreff: Wahrnehmen

Details

Beginn:
11/03
Ende:
10/06

Veranstaltungsort

Villa wirklich
Bischofsweg 6
Dresden, 01097 Deutschland
Telefon:
01734037584

Veranstalter

Udo Hecker
Kathrin Ibisch